Beziehungen authentisch gestalten mit der
Personzentrierten Beratung

Carl Rogers, der Begründer des Personzentrierten Ansatzes und ein bedeutender Vertreter der Humanistischen Psychologie, hat sich Zeit seines Lebens damit beschäftigt, wie Beziehungen im therapeutischen oder beraterischen Prozess gestaltet sein müssen, damit sie die Entwicklungsfähigkeit und -bereitschaft des Menschen bestmöglich unterstützen.

„Wenn ich eine gewisse Art von Beziehung herstellen kann, dann wird der andere die Fähigkeit in sich selbst entdecken, diese Beziehung zu seiner Entfaltung zu nutzen, und Veränderung und persönliche Entwicklung finden statt.“ (Carl Rogers)

Bedingungslose Wertschätzung, einfühlendes Verstehen und Authentizität bilden das Fundament des personzentrierten Beziehungsangebots. Diese drei Basisvariablen stoßen die einem jeden Menschen innewohnende Kraft an, sich konstruktiv mit dem eigenen Leben auseinanderzusetzen und fördern die Beziehung des einzelnen zu sich selbst.

Der Personzentrierte Ansatz bietet demnach mit seiner wertschätzenden Grundorientierung eine wirkungsvolle Methode, Beziehungen jeglicher Art für beide Seiten bereichernd zu gestalten und ist damit eine der effektiven Alternativen zu störungs- und defizitorientierten Herangehensweisen. In dem wir die Entwicklungsfähigkeit jedes einzelnen in den Fokus rücken und förderliche Bedingungen schaffen, tragen wir zu gesünderen Lebens- und Arbeitsbedingungen bei.

 

Inhalte:

Grundlagen des Personzentrierten Ansatzes nach C. Rogers

Selbstmanagement: Wie sorge ich gut personzentriert für mich selbst?

Haltung: Wie sorge ich gut personzentriert für andere?

Transfer in die Praxis: Wie kann ich meinen Arbeitsalltag für mich und andere gut personzentriert gestalten?

Details
Leitung: Silke Welge  
Termin: MO, 24.06.–FR, 28.06.2019
MO-DO von 09:00 bis 15:45 Uhr
FR von 09:00 bis 14:00 Uhr
(34 Unterrichtsstunden)
Kosten: 340,00 €
306,00 € (ermäßigt)

Ort: Kobi-Räume
Adlerstraße 81-83
44137 Dortmund
Kurs-Nr.: ka2407191
 
Anmelden