Familienaufstellungen

Familienaufstellungen gestatten wesentliche Zugänge und Erfahrungen in Bereiche der Seele, die sonst kaum in der Psychotherapie angesprochen werden. Sie bringen in verdichteter Form oftmals generationenübergreifende, unbewusste Ver­strickungen, Blockaden und geheime Bindungen ans Licht.

Die Teilnehmenden haben die besondere Gelegenheit, die ursprüngliche Form der Aufstellungsarbeit und des syste­misch-phänomenologischen Ansatzes, von Bert Hellinger entwickelt, im geschützten Rahmen eines fünftägigen Seminars zu erfahren. Dieser ermöglicht es, intensive und bewegende Erfahrungen schrittweise zu integrieren. Neben ihrer eigenen Arbeit gewinnen die Teilnehmenden über den Dienst als Stellvertreter/-in bereichernde Einsichten und Erfahrungen, die an Eigenes anknüpfen und gleichzeitig weit darüber hinaus­reichen. Die klassische Rundenarbeit, als ein weiteres wesent­liches Element, dient sowohl der vorbereitenden Sammlung und Fokussierung als auch der „Nachlese“ während des Seminars. Aufstellungen erfordern als kraftvolles Mittel einen sorgsamen und kompetenten Umgang.

Das Seminar dient der Selbsterfahrung und ermöglicht es, die guten Wirkungen der Arbeit am eigenen Leib zu erfahren. Es bietet anhand der Praxis eine Einführung in systemische Grundordnungen, Verstrickungen und wesentliche Einsichten und Haltungen in der systemisch-phänomenologischen Thera­pie und Beratung.

Dieser Bildungsurlaub richtet sich an Interessierte, die diese Methodenkenntnisse in ihr Berufsfeld integrieren wollen, um in der täglichen beruflichen Praxis von neuen Sichtweisen im Umgang mit Klienten-/Familiensystemen zu profitieren.

Details
Leitung: Erdmuthe Kunath  
Termin: MO, 01.04.–FR, 05.04.2019
MO–DO von 09:00 bis 16:15 Uhr
FR von 09:00 bis 12:30 Uhr
(34 Unterrichtsstunden)
Kosten: 374,00 €
340,00 € (ermäßigt)

Ort: Kobi-Räume
Adlerstraße 81-83
44137 Dortmund
Kurs-Nr.: ka2406191
Anmelden