Modefasten – Wie viel Mode braucht der Mensch?

In der Fastenzeit gilt es, sich in Verzicht zu üben. Besonders in Zeiten des unendlichen Konsums bietet die Fastenzeit die Möglichkeit, innezuhalten.

Der erste Schritt in Richtung nachhaltigen Konsums ist weniger Konsum. Das gilt auch für die Klamotten im Kleiderschrank. Die Idee der Kampagne „Modeprotest“ ist es, im Sinn von Slow-Fashion, bewusstem Konsum und Selbstreflexion, in der Fastenzeit die Garderobe zu reduzieren. Die Teilnehmenden wollen testen, wie viel Kleidung nötig ist und wie es sich lebt, wenn man sich dem Modediktat widersetzt. Für weniger Zeit vor dem Kleiderschrank soll die „Klamottenkur“ vom Modeprotest stehen. Dieser Abend ist der Auftakt zur Aktion Klamottenkur von Modeprotest in Dortmund 2019. Auf der Webseite www.modeprotest.de/klamottenkur werden die Initiatorinnen zeitnah zur Fastenzeit vom 06.03. bis 19.04.2019 Informationen einstellen.

Details
Leitung: Gode Klingemann  
Termin: DI, 19.02.2019 von 18:00 bis 21:00 Uhr
(4 Unterrichtsstunden)
Kosten: 0,00 €

Kostenlos
Ort: Kobi-Räume
Adlerstraße 81-83
44137 Dortmund
Kurs-Nr.: kb1805195
 
Anmelden