Critical Whiteness – Themenabend

Ein täglicher Blick in die Nachrichten reicht aus um zu begreifen, dass Rassismus auch im 21. Jahrhundert noch immer ein in vielen gesellschaftlichen Bereichen unbewältigtes Problem darstellt. Die Critical Whiteness Studies haben ihren Ursprung in den USA und haben nicht die Opfer im Fokus, sondern die Struktuen, die den Rassismus erst ermöglichen und bewusst oder unbewusst von ihm profitieren. Whiteness wird so in seiner unsichtbaren Einflussweise hinterfragt und auf kritische Weise sichtbar gemacht.

An diesem Themenabend wollen wir die Potenziale der Critical Whiteness Studies auch jenseits rein akademisch-wissenschaftlicher Anwendungsfelder aufzeigen und diskutieren. Der Abend bietet die Möglichkeiten der Reflexion im deutschen gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Kontext. Was heißt es, in einer globalisierten und vermeintlich postrassistischen Welt weiß zu sein und welche Auswirkungen hat dies auf nicht-weiße Bevölkerungsgruppen? Welche Rolle spielen Formen von deutscher, aber auch westlich-europäischer Whiteness in Zeiten der „Flüchtlingskrise“?

Details
Leitung: Mark Schmitt  
Evangelia Kindinger 
Termin: DI, 12.02.2019 von 18:30 bis 20:45 Uhr
(3 Unterrichtsstunden)
Kosten: 12,00 €

Ort: Kobi-Räume
Adlerstraße 81-83
44137 Dortmund
Kurs-Nr.: kb1801195
 
Anmelden