Das Selbst(-Konzept) nach Carl Rogers – Erlebnisabend

Das etwas „nicht mehr im Lot“ ist, erleben wir meist ganz handfest: Unser Körper und/oder unsere Psyche geben uns Signale. Rücken- und Kopfschmerzen, ständiges Grübeln, ein unbestimmtes Unwohl-Sein bis hin zur Krise funken uns in unser Sein. Können wir diese Botschaften verstehen? Und wenn ja, was können wir damit tun?

Im personzentrierten Ansatz gibt das Modell des „Selbst“ wichtige Hinweise auf Ungleichgewichte. Wo andere Ansätze eher in Krankheits- oder Störungsbildern denken, geht es hier um das Verstehen der eigenen inneren Prozesse bei mir oder bei meinen Klient/-innen, z.B. in der Berufs- und Lebensberatung.

An diesem Abend wollen wir Ihnen das Modell des „Selbst“ näherbringen, werden das „organismische Selbst“, die „Aktualisierungstendenz“ und das „Selbstkonzept“ nach Rogers kennenlernen und durch kleine Reflexionsübungen erfahren. Wir werden uns selbst empathisch begegnen und erste, kleine Schritte der verstehenden Unterstützung für andere tun.

 

Dieses Format ist geeignet für Menschen,

die sich für ihre eigenen inneren Prozesse interessieren

die einen Ansatz kennenlernen möchten, der nicht auf Störung, sondern auf Ressourcen schaut und

die sich einen ersten Eindruck von der Haltung und den Kursleiter/-innen der Weiterbildung „Personzentrierte Berater/-in“ verschaffen möchten

Details
Leitung: Silke Welge  
Termin: FR, 17.05.2019 von 17:00 bis 20:15 Uhr
(4 Unterrichtsstunden)
Kosten: 36,00 €
32,00 € (ermäßigt)

Ort: Kobi-Räume
Adlerstraße 81-83
44137 Dortmund
Kurs-Nr.: kb2603195
Anmelden