Die eigenen Freiheiten gestalten –
arbeiten nach Virginia Satir

„Ich glaube, dass das größte Geschenk, das ich von jemandem bekommen kann, ist, dass er mich sieht, mir zuhört, mich versteht und mich berührt. Das größte Geschenk, das ich einem anderen Menschen machen kann, ist, ihn zu sehen, ihm zuzuhören, ihn zu verstehen und ihn zu berühren. Wenn das gelingt, habe ich das Gefühl, dass wir uns wirklich begegnet sind.“ Virginia Satir

 

Das Modell von Virginia Satir, der Pionierin der systemischen Familientherapie, drückt ihre Grundhaltung aus, zu denen sie ihren Klienten/-innen verhalf:

die Freiheit zu sehen und zu hören, was im Moment wirklich da ist

die Freiheit, das auszusprechen, was ich wirklich fühle und denke

die Freiheit, zu meinen Gefühlen zu stehen

die Freiheit, um das zu bitten, was ich brauche

die Freiheit, in eigener Verantwortung Risiken einzugehen

Ihr Anliegen war es, Menschen ihre Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sie ihr „Grundpotential“ auch in hindernden Lebensumständen nutzen können, um Wachstum und inneren Frieden zu erlangen. Bis heute hat dieses Vorgehen seine Wirkung nicht verloren. Wir können von der „Pionierin“ immer noch lernen, wie wir unsere Ressourcen nutzen und wieder kreativ frei wählen können. Das dient der Steigerung und Bewusstwerdung. Die Fähigkeit, ganz bewusst selbst zu entscheiden, anstatt bestimmt zu werden. Das eigene Leben aktiv gestalten. Sie erlernen in diesem Seminar eine Balance zwischen Vortrag, Gruppenarbeit, Selbstreflexion, Selbsterfahrung, praktischen Übungen und Feedback. Methodenkenntnisse, die Sie in Ihren Beziehungsalltag (Privat und im Berufsfeld) mit sich selbst und anderen integrieren können und erleben über verschiedene Methoden auf der Metaebene den Perspektivwechsel.

Details
Leitung: Anke Brühl-Tschuk 
Termin: MI, 17.11.–FR, 19.11.2021
von 09:00 bis 16:30 Uhr
(24 Unterrrichtsstunden)
Kosten: 408,00 €
384,00 € (ermäßigt)

Ort:

Kobi-Räume an der Ruhr
Ruhrstraße 16
58239 Schwerte
Kurs-Nr.: ka4415211
Anmelden